Firmengeschichte

Mechanikus Richard Hegelmann (eine Straße in Erfurt wurde jüngst nach ihm benannt) gründete am 01.Oktober 1878 das Unternehmen in der Bahnhofstraße 40 und verlegte es schon zwei Jahre später in das heutige Gebäude Anger 16.

 

Ab 1905 prägte Hegelmanns Schwiegersohn Martin Stein das Profil und den Namen der Firma: Optiker Stein.Im Jahre 1922 starb Martin Stein und seine Witwe heiratete den Optiker Carl Hilbich. Nach dessen Tode führte sie die Firma von 1948-1951 allein.

 

Am 01.Januar 1952 wurde der Optikermeister Fritz Vothknecht neuer Inhaber. Er übergab nach 25jähriger erfolgreicher Tätigkeit das Unternehmen an seinen Sohn, den staatlich geprüften Augenoptikermeister Ewald Vothknecht.Im Zuge des damaligen Umbaus des Angers zur Fußgängerzone 1978 erfolgte auch eine umfassende Neugestaltung der Firma. Pünktlich zum 100jährigen Jubiläum erstrahlte Optiker Stein in neuem Glanz.

 

Eine weitere Modernisierung und fachliche Neuausrichtung erfolgte am 01.Juni 1990. Wenige Wochen vor der Währungsunion eröffnete Optiker Stein als erster Augenoptiker in den neuen Bundesländern mit neuem Ladenbau.Am 02.Januar 2009 gab es den nächsten Inhaberwechsel: Als Unternehmer wie auch als Innungsobermeister geschätzt und erfolgreich, übergab Ewald Vothknecht den Schlüssel symbolisch an seinen Sohn Heiko.

 

Als Augenoptikermeister und Optometrist führt Heiko Vothknecht mit seiner Frau Petra den Traditionsbetrieb nun in 3.Generation.Beide sind „alte Hasen“ in der Augenoptik und freuen sich jeden Tag auf neue Herausforderungen und nette Kunden.Im August 2010 gaben sie dem Unternehmen mit einem neuerlichen Umbau das heutige Erscheinungsbild.